Newsletter-Beiträge

Newsletter-Beiträge (92)

Sonntag, 23 Dezember 2018 06:50

Zukunftssymposium in Krems: Die Feedbacks

geschrieben von

Am Zukunftssymposium in Krems, das am 10. Und 11. November im Gesundheitszentrum Goldenes Kreuz stattfand, waren auch zahlreiche Mitglieder des Talentverbunds vertreten. Lest hier einige Feedbacks zu dieser visionären Veranstaltung:

"Ich habe den Samstag in sehr schöner Erinnerung, vor allem, weil ich viele neue Leute kennen gelernt habe, die Projekte und die Menschen waren sehr interessant, der Sonntag war am Anfang ein wenig zaaach, die Projektschmiede war für mich ganz neu und stellt ein sehr brauchbares Instrument dar, um Projekte zu begleiten.“



„Bereichernd waren für mich einige sehr nette Menschen, eine klarere Herangehensweise an Projekte, insbesondere was ist mein Antrieb, mein Feuer daran, was sollte ich besser lassen, die Worte Analyse - Aktion - Reflexion, Teambildung und noch vieles andere.“



„Zu deinen Fragen, möchte ich nur auf ‚Glaubst Du dass es etwas für den Talenteverbund gebracht hat?‘ eingehen:
Ja, den Menschen vom Talenteverbund, die dort waren, und das befruchtet auch den Talenteverbund." (Andreas)

 

"Das Zukunftssymposium „Wir und jetzt! Mit welchen Werkzeugen können wir nachhaltigen Wandel in unseren Regionen mitgestalten?" war eine tolle Sache! Ich war außer der letzten Stunde am 2. Tag immer dabei und es hat mir ausnehmend gut gefallen. Eine unaufdringliche Moderation hat das Gespräch untereinander sehr unterstützt, die anwesenden Menschen waren angenehm und aufmerksam. Mein persönliches Highlight waren zwei ausgiebige Gespräche am Abend bei dem einen oder anderen Bierchen, wie andere Menschen mit starken beruflichen Rückschlägen zurande kommen. Am Sonntag war dann die Methode der Projektschmiede für mich neu und spannend. Eine schöne Vernetzung mit den pioneers of change, ebi und dem Talenteverbund.

Danke an Suse und Monika für euren intensiven Einsatz, dieses Symposium ist aus meiner Sicht ein krönender Abschluss eures langjährigen Wirkens für die TV-Akademie. Ihr interlasst große Fußspuren! Und auch ein tolles Fundament für die weitere Arbeit!

Ein herzliches Danke auch an die vielen, oft unsichtbaren Helferleins, beim Buffet, beim Her- und Wegräumen, beim Info-Verteilen, beim Storytelling (Bina) und den vielen Kleinigkeiten, die eine solche Veranstaltung erfolgreich machen.

Ich hoffe, dass wir nächstes Jahr etwas Ähnliches auch auf die Beine stellen können! Wer macht mit? Bitte meldet euch bei mir zwecks Ideenwälzen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! " (Bernhard)

Sonntag, 23 Dezember 2018 06:12

WIR & JETZT - Zukunftssymposium in Krems: Tag 1

geschrieben von

Krems war an diesem Wochenende der Hotspot der Zukunftsvisionäre Österreichs. In einer gemeinsamen Veranstaltung von EBI, Talenteverbund, Pioneers of change und Gesundheitszentrum Goldenes Kreuz wurde Antworten auf die Frage „Mit welchen Werkszeugen können wir nachhaltigen Wandel in unseren Regionen mitgestalten?“ nachgespürt.

Lest hier eine kurze Zusammenfassung in Stichworten über die Ereignisse des ersten Tages von Stephanie Steyrer:

Zuerst einmal gab es zwei Impulsvorträge:

Toni Rohrmoser
Mitgründer der ARGE Region Kultur / Verein Eigenständige Bildungsinitiativen
Autor des Buches: "Gemeinwesenarbeit im ländlichen Raum"
Regionale Entwicklung – Gemeinwesenarbeit – Bildung
Toni: http://www.antonrohrmoser.at/
ARGE Region Kultur: http://argeregionkultur.at/

Elisabeth Loibl
Lektorin an der Universität für Bodenkultur und
Autorin des Buches: „Tiefenökologie. Eine liebevolle Sicht auf die Erde“
Wir Menschen sind als Gemeinschaftswesen veranlagt.
Im Einklang mit der Natur und den Menschen leben und arbeiten
Tiefenökologie: http://tiefenoekologie.at
Elisabeth: http://www.berggebiete.at/cm3/de/contact/12-loibl-elisabeth.html

 

Danach hatten 6 Personen die Möglichkeit in einer Phase des „Storytellings“ ihre Geschichte zu erzählen:

Sabine „Bina“ Aicher – Talentetauschkreis Wienerwald
Geschichten aus ihrer langjährigen Tauschkreis Erfahrung: lebendiges Zusammensein bei Tauschkreis-Abenden, Reparaturcafes und
Pflanzentauschmärkte, Tauschladen und Foodcoop
https://talenteverbund.at/tauschkreiswienerwald

Eva Matzenberger – Conclusio
Helfen wir uns gegenseitig, damit allen geholfen ist: Der Verein Conclusio ermöglicht arbeits- bzw. beschäftigungslosen Menschen (zB AsylwerberInnen während der langen Wartezeiten, ältere Arbeitssuchende, WiedereinsteigerInnen...) ihre Kompetenzen im Bereich der Nachbarschaftshilfe („Zeittausch“) und des Gemeinwohls bestmöglich einzubringen, denn Arbeiten dürfen ist ein elementares Menschenrecht.
http://www.conclusio-hilft.at/
Eva: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Guido Güntert – Soziokratie (sich gemeinschaftlich gut organisieren / Entscheidungen treffen ohne Verlierer*in)
Mehr über Soziokratie:
https://soziokratiezentrum.org/
Guido: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stefan Westmark – Dirndlaktion
Auseinander-setzung mit Menschen anderer Meinung, Irritation und Konfrontation mit Humor
zum Nachlesen:
https://mosaik-blog.at/dirndl-protest-kurzwandertag-12-stunden-tag/

Kornelia Senzenberger – Otelo | Transition Movement
Erfahrugnen aus dem lokalen/ regionalen Engagement Otelos sind inspirierende Gemeinschafts-(T)Räume, die einladen, Visionen und Ideen miteinander zu teilen und zu verwirklichen.Hinter diesen Offenen Technologielaboren verbirgt sich allerdings mehr als ein Angebot für technikafne Freaks. Otelos sind Freiräume mit einem kommunenfnanzierten Raum, ehrenamtlichen Engagement getragen. Grundmottos von Otelo „Druck raus – Lust rein“
http://otelo.or.at/
https://transitionnetwork.org/
Kornelia: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Isabell Schäfer-Neudeck – FairNETZt Lörrach
Plattform für gesellschaftspolitisch aktive Menschen und Initiativen. Die Kraft des Lokalen zu erwecken und zu stärken, darum gehts bei den vielfältigen Engagement (Veranstaltungen, Vernetzung, Beratung) der Plattform FairNETZt Lörrach.
http://fairnetzt-loerrach.de/

 

Beim Marktplatz vor und während der Mittagspause wurden folgende Projekte vorgestellt:

• Karte von Morgen: https://www.kartevonmorgen.org/
• FairNETZt Lörrach: https://www.fairnetzt-loerrach.de/ueber-fairnetzt-loerrach/
• Pioneers of Change: https://pioneersofchange.org/
https://pioneersofchange-summit.org/regionaltreffen/
• Talenteverbund: https://talenteverbund.at/
https://talenteverbund.at/akademie
• Verein Ebi Eigenständige Bildungsinitiativen: https://www.verein-ebi.at/
• Martin Hofmacher – Selbst Strom erzeugen.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Gastgeber Pioneers of Change Refonalgruppe Erlaufthal
http://www.plusenergie-haus.at/poc-erlauftal/
• Mutmachinstitut: https://www.mutmachinstitut.at/

 

Der Nachmittag startete mit der Bearbeitung von 12 verschiedene Themen / Fragen, die von den Teilnehmer*innen eingebracht wurden, um im OpenSpace Format mit anderen gemeinsam weiter daran zu forschen.


Die Ernte des 1. Tages wurde mit der Frage „Was kann ich mir (als Werkzeug) mitnehmen?“ eingefahren. Das sind die Ergebnisse:

Mut & Vertrauen
Nicht aufgeben
Mut und Ausdauer – steter Tropfen immer wieder!
Dankbarkeit. Mutig sein inneres Anliegen suchen!
Dran bleiben. Niemand erinnert sich an die, die es nicht versucht haben. TUN.
Trau dich bzw. Mut zur KOOPERATION. „Was ist, das ist. Was nicht ist, ist nicht. Ein Versuch ist es immer wert.“
Die Hoffnung behalten
• Mut zur Wut (um Kraft fokussiert einzusetzen) für Beharrlichkeit und Durchsetzungsvermögen; Vielfalt der Gemeinschaft nutzen
• WUTausbruch -> MUTausbruch. Kreise eröffnen zu den Themen; konstruktive Wut & sich helfen lassen
• Mit Wut arbeiten lernen -> Wut zulassen & leiten in richtige Richtung
Mut zur Wut/ Gefühle/ gspian ->Energie fürWandel; achtsame Kommunikation im Kreis Klärung / Klarheit durch die Gruppe
Team bilden
Treffen, begegnen und verbinden mit anderen gibt mir Impulse Village building
Begegnungs(t)räume
Begegnung bewegt! (Bewegung begegnet)
Neue Räume schaffen, damit Neues entstehen kann.
Feste verbinden

Verbindung schaffende Methoden & Erzähle deine Träume
Der innere Impuls eines Menschen kann durch Miteinander zu einem Wandel in der Menschheitsfamilie führen.
• Es braucht Zeit, um Ideen zu entwickeln & zu teilen und Leute mit ins Boot zu holen und zu Coakteuren zu machen /ein aktives Bewegungsfeld zu kreieren.
• Die pioneers bringen die gelungene Verbindung von lebendiger Gemeinschaft und Inspiration durch Internet in die Welt.
• Mehr Leichtigkeit / Spaß in der RA
• Weniger schreiben, mehr lebendig sein.
• Balance Inspiration
• Ich muss das Rad nicht neu erfnden. Es gibt schon jede Menge Ressourcen, die man nützen & wo man andocken kann.
• Rad muss nicht neu erfunden werden -> Was gibt’s bereits? -> Tool: Karte von morgen (für Konsument*innen, Organisationen, Projekte, nachhaltigen Tourismus…)
• Post-it Anker, Empathie-Poker
• Art of Hosting Wording
• Think BIG & Lernen aus Geschichten
• Gleichgesinnte; Format/ Methoden (Soziokratie); Info bzgl. Projekte, die ich noch nicht kannte; Partizipation & Augenhöhe = Grundbedürfnisse; ich kann/weiß schon sehr viel; 1 Einzelne/r kann viel bewegen
• Einladen, Danke sagen & es „fein“ haben – als Auftakt, Zukunftssymposium als Werkzeug
• Zulassen dem Anliegen auf den Grund gehen; gute Fragen; Redekreis; Stille wirken lassen; Ernten! & Feiern immer wieder Design thinking Werkzeug Empfehlung
Anerkennen unterschiedlicher Realitäten / Geschichten,
• Experimentierfreude

Sonntag, 23 Dezember 2018 06:00

Zukunftssymposium Tag 2: Projektschmiede

geschrieben von

An dieser Stelle findet ihr eine Zusammenfassung der Projektschmiede von Tag 2 des Zukunftssymposiums in Schlagwörtern.

In einem Cokreativen Prozess wurden 7 Ideen weiterentwickelt:

  • Greti Mayer (Krems): Fermentarium, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Ernährungsrevolution durch neues Bewusstsein über Fermentation
  • Christian Fuchs (Oberösterreich): konektas dorfuni, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Wie kann selbstorganisiertes Lernen in Projekten zur bildugn für Menschen und einer zukunftsfähigen Gesellschaft in
    ländlichen Regionen beitragen?
  • Annette Baubin (überregional): Methodentraining für Weltverbesser*innen, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Constance Weiser: urbanen nachhaltigen Gemeinschaftsprojekt mit integrierter greenskills-Lernwerkstatt, sowie mit einem Veranstaltungszentrum als Drehscheibe für weitere am Wandel orientierte Bildungseinrichtungen. In der Seestadt Aspern, wenn möglich. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Leopold Zycka: Dorf der Zukunft, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Kornelia Senzenberger: Büro für Nachhaltigkeit, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gerne könnt ihr mit den Projektgeber*innen Kontakt aufnehmen. Sie freuen sich über Tipps/ Fragen und Hinweise!

 

Das war der Ablauf:

Prozess Design
Zuhören, Fragen, Ernten mit versch. Fokus

1. Runde: Fokus auf die Herausforderung, Sinn & Zweck und die Leitfrage, Intention: Status quo zu erforschen: Notwendigkeit + Sinn&Zweck
Was ist das Problem? Worum geht es hier wirklich? Was ist der Sinn & Zweck?

2. Runde: Fokus: Mit Fragen hinterfragen und Bedenken bedenken, Aufgabe: konstruktives Hinterfragen – nur in Fragen
denken: Was gilt es zu bedenken, wo haben wir Bedenken? Was sehen wir noch? Was steckt dahinter oder darunter?

3. Runde: (wie 2. Runde nur ein bisschen kürzer)

4. Runde: Fokus: Ernten, Verdichten und nächste Schritte benennen
Projektgeber*in: Was hat sich entwickelt? Was ist meine Erkenntnis? Welche Bedenken beschäftigen mich? Wo stehe ich an? Was ist jetzt zentral? Wo konkret braucht es jetzt Unterstützung? Was sind die konkreten nächsten Schritte?

 

Sonstige Infos:

  • Projektschmiede wird 2-3 Mal in Wien von Pioneers of Change Community angeboten. Melde dich bei Interesse im Hosting Team oder als Projektgeber*in zu sein.
  • Format nennt sich Design For Wiser Action und ist Teil des Art of Hosting Methoden Pools
  • In Vorarlberg wird 2x monatlich vom Land eine Projektschmiede angeboten und veranstaltet, zur Weiterentwicklung der Region, siehe: http://www.aoh-vorarlberg.at/projektschmiede/

 

Ernte

• Ich nehme mit / nächste Schritte
• Erkenntnis, wie wichtig die Vernetzung mit Akteuren und Kompetenzträgern ist
• Erkenntnis, dass es wichtig ist, Hilfe und Unterstützung anzufordern
• Methoden als Werkzeuge
• Mein nächster Schritt: das Pioneers of Change – Regionaltreffen zu organisieren
• Meinen Blick auf das lenken, wo ich ein Lächeln im Bauch spüre
• Ich möchte jetzt tun – habe Motivation und Mut, das was ich schon länger vorhabe zu verfolgen
• Nächster Schritt: Nachbereitung und Vernetzung
• Mut zur Authenzität
• Wichtiges Feedback auf den Karten
• Dankbarkeit
• Erfahrung zu spüren, was entsteht und welche Energie da ist
• Tolle Projektideen
• Nächster Schritt: konsequent in die Umsetzung gehen
• Wir haben keine Zeit mehr, wir müssen etwas tun!
• Es ist ein Labsal, dass es euch gibt und dass ihr da seid
• Nächster Schritt: einen Prospekt machen
• Mir hat die Methode gut gefallen, aber es macht mich unrund, dass eine Person unzufrieden damit war
• Nächster Schritt: mich erholen
• Danke für die Vielfalt und fürs Mut machen
• Andere Perspektiven und Erfahrungen nehme ich als Schatz mit
• Nächster Schritt: Das nächste Treffen ist am Mittwoch
• Fühle mich gestärkt und habe Energie fürs Bau???atelier
• Nächster Schritt: Projektschmiede lernen und anwenden
• Nächster Schritt: Erinnerungen aufschreiben
• Methode: Anker finden und setzen
• Bin tief berührt
• Nehme mit: viele Todos
• Ich habe gelernt, was ich tue ist wesentlich
• Danke für die Resonanz
• AoH Methoden
• Nächster Schritt: Finanzierung finden
• Erfahrung: Öffnen – geben – sammeln
• Danke für lebendige Moderation
• Habe Kooperationspartner gefunden, wo ich mein Exposé einbringen kann
• Bin dankbar, dass ihr so authentisch seid und gebt was da ist
• Nächster Schritt: Visionsboard um die Vielfalt abzubilden
• Bin dankbar, dass wir die Welt nicht als Spielzeug sehen
• Ich will weitermachen
• Projektschmiede ist saugeile Methoden
• Will mich mit Fermentation beschäftigen

Sonntag, 23 Dezember 2018 05:40

Foodcoop-Eröffnungsfest

geschrieben von

Bis auf die bunten Luftballons, welche die beiden Eingänge unseres Tauschkreislokales im Bahnhof Unterpurkersdorf schmückten, glich das Food Coop-Eröffnungsfest am 20. Oktober auf den ersten Blick den anderen FC-Samstagen. Nur dass die sonst nur für Mitglieder erwerbbaren Euro-Lebensmittel diesmal für alle zu haben waren...

Auch das Buffet fiel etwas üppiger aus als sonst. Neben frisch gebackenen Kuchensorten (Mohn, Apfel), Marmeladen (Ziberl, Zwetschge) und selbstgemachtem Aufstrich aus Hirse und Linsen konnten wir unseren Kaffee dieses Mal mit frischer Kuhmilch aus dem Wienerwald (und das aus der Glasflasche!) genießen. Weiters gab es selbst gebackene Brötchen, belegt mit Schlöglschinken und Käse vom Annahof, sowie einen Teller Schaffrischkäse mit Kernöl zu den eingelegten Tomaten, dazu Trauben- und Apfelsaft zum Verkosten.

Die Kinder konnten sich beim Kinderschminken und Malen vergnügen.

Gleich zu Beginn unseres kleinen Eröffnungsfestes im TK-Lokal im Bhf Unterpurkersdorf überraschten uns einige unbekannte InteressentInnen mit ihrer zahlreichen Anwesenheit, sodass uns am Ende sogar die Flyer ausgingen!

Wir von der Food Coop erklärten ausführlich und hoffentlich klar genug unser System und wie man dank Konto und damit verbundener Software einfach von daheim aus Lebensmittel bestellen und dann alle zwei Wochen im Lokal abholen kann.

Wir erzählten von unseren persönlich bekannten Produzenten wie beispielsweise Hegi-, Poyer- und Annahof, und dass es uns neben Regionalität, Bioqualität und Einsparung von Transportwegen v.a. um Vermeidung von Plastikmüll geht.

Zu gewinnen gab es neben den hübschen, selbstgemachten Fertigbackmischungen wieder je 1 Monat Gratis-Teilnahme.

Wir hoffen, dass wir durch diese Veranstaltung einige der InteressentInnen gewinnen konnten, sodass unsere Lebensmittelkooperative wächst und gedeiht!

Mittwoch, 10 Oktober 2018 08:25

Neues Leitbild beschlossen - Strategieprozess startet

geschrieben von

Ein Rückblick auf die ao. Generalversammlung am 29.9.18 und ein Ausblick in die Zukunft des Talenteverbundes von Bernhard Haas.

Bei der ao. Generalversammlung war ein wesentlicher Punkt die Überarbeitung des Leitbildes abzusegnen und dies geschah auch einstimmig. Eine engagierte Arbeitsgruppe hatte seit Jänner 2017 viel Zeit investiert und das Kunststück zusammengebracht, den ursprünglichen 2,5 seitigen Text auf eine übersichtliche Seite zu komprimieren, ohne allzuviel Wesentliches zu verlieren. Im AK Organisation wurde dann ergänzt, vom Koordinationskreis nochmal abgestimmt und an Formulierungen getüftelt und dann mit der Einladung zur ao. GV als Link ausgesandt.

Nun startet der Strategieprozess in die heiße Phase: denn so ein Leitbild ist ja gut und schön - nur was tun wir jetzt konkret? Diese Frage soll der Strategieprozess klären: wo sollen wir in den nächsten 2-3 Jahren Schwerpunkte setzen?

Ein erstes informelles Treffen Ende August 2018 hat schon einige mögliche Entwicklungen aufgezeigt: Schwerpunkt auf die Akademie (Talenteentwicklung der Mitglieder), aufs Schenken und auf attraktive Angebote, oder mehr in Richtung Lebensmittel oder Repaircafes? Das Miteinander als Nachbarschaftshilfe stärken, mehr Tauschkreise gründen oder doch mehr Vernetzung mit anderen, ähnlich gesinnten Organisationen? Da wir zur Zeit nur beschränkte Ressourcen vor allem bei der aktiven Mitarbeit haben, werden wir uns fokussieren müssen, aber auf was?

Um hier gut vorankommen, setzen wir auf die "Weisheit der vielen" ganz im Sinne der Soziokratie. Deshalb werden die regionalen Tauschkreise in den nächsten Wochen vom AK Regionen eingeladen, mit ihren Mitgliedern zu diskutieren, welche Elemente des neuen Leitbildes für sie in ihrem jeweiligen Tauschkreis für besonders wichtig gehalten werden. All diese Ergebnisse werden im AK Organisation gebündelt und dann im Koordinationskreis abgestimmt - im Idealfall auch gleich gemeinsam mit dem Budget für 2019.

Na, Lust bekommen, selbst mitzugestalten, wohin der Talenteverbund sich entwickeln soll? Dann bring Dich ein in Deinem regionalen Tauschkreis, diskutiert es untereinander und schreibt uns die Vorstellungen eures TK!

Oder du interessierst Dich für einen unserer Arbeitskreise, zur Zeit suchen besonders die AKs Organisation und Regionen sowie die Unterarbeitskreise Kommunikation und Akademie neue Engagierte!

Was eine*r allein nicht schafft, das vermögen viele. Mit dem neuen Leitbild haben wir einen guten Fokus - gehen wir es an! In Dankbarkeit für all das, was meine Vorgänger*innen dafür geleistet haben, und in Vorfreude auf das Kommende, was wir gemeinsam schaffen werden,

Bernhard Haas, Leiter des Koordinatonskreises

Mittwoch, 10 Oktober 2018 07:59

Zukunftssymposium am 10./11.11.2018 in Krems

geschrieben von

Bina Aicher

 

Unsere Storytellerin beim Zukunftssymposium 2018 wird Sabine „Bina“ Aicher vom Tauschkreis Wienerwald sein!

 2018 07 05 wordcloud ZS 002

WIR & JETZT – ZUKUNFTSSYMPOSIUM 2018

Mit welchen Werkzeugen können wir nachhaltigen Wandel in unseren Regionen mitgestalten?

Unsere Zeit ruft nach Veränderung – nach einem tiefgreifenden Kulturwandel.


Zum Zukunftssymposium kommen engagierte Menschen, die gemeinsam mit 
anderen in ihrer Lebensumgebung Veränderungs-Initiativen starten wollen – im Sinne dieses ganzheitlichen Wandels.

  • Wie kann regionales Engagement gelingen?
  • Was hilft uns, andere anzustecken mit unserer Inspiration für Veränderung?
  • Wie bauen wir Teams auf, wo wir an einem Strang ziehen?
  • Wie gehen wir mit Herausforderungen auf allen Ebenen um?

10./11. Nov 2018                                                                     
Krems / NÖ

Beim Zukunftssymposium erwarten uns:

  • engagierte Menschen, von und mit denen wir lernen können,
  • Kurzimpulsezu eigenständiger Regionalentwicklung und hilfreicher Best Practice,
  • Workshopszu Methoden und zu aktuellen Themen der TeilnehmerInnen im „Open Space“-Format,

Projektschmiede, um gemeinsam an aktuellen Herausforderungen zu arbeiten.                        

Detailinfo:

  • Sa. 10. Nov 2018 – 9:30 – 19:00 – Impulse & Open Space
  • So. 11. Nov. 2018 – 9:30 – 13:00 – Projektschmiede
  • im „Gesundheitszentrum Goldenes Kreuz„, 3500 Krems. Langenloisertraße 4
  • Kostenbeitrag 20-50 Euro nach Selbsteinschätzung – Verpflegung wird separat abgerechnet.
  • in Kooperation mit dem Verein Eigenständige Bildungsinitiativen, Gesundheitszentrum Goldenes Kreuzund der Talenteverbund-Akademie.

JETZT ANMELDEN: https://www.verein-ebi.at/zukunftssymposium/

Mittwoch, 10 Oktober 2018 07:35

Das war das TV-Herbstfest 2018

geschrieben von

Ein Rückblick von Peter Schaden

IMG 20180929 170446 002Das Herbstfest 2018 wurde am Samstag, den 2IMG 20180929 170345 0029. September 2018 zum ersten Mal vom Tauschkreis Wien-Liesing im Großen Pfarrsaal der Pfarre Atzgersdorf organisiert.

Von 11.00 bis 18.00 h erwartete die Gäste ein abwechslungsreiches Programm: der Talenteverbund lud zu einem reichhaltigen Mittagsbuffet, es folgte ein informativer Vortrag von Sabine Tanczer zu Wegen, Straßen und Plätzen entlang der Grenzen von Wien-Atzgersdorf, kreatives Werken mit Nora Loschan und Live-Musik vom „Frl. Feuerstein-Duo" (zweifellos ein Hightlight). 

Dazwischen gab es viele interessante Gespräche und Tausch-Transaktionen.

Bei der außerordentlichen Generalversammlung wurde schließlich der Koordinationskreis im Vereinsvorstand bestätigt uIMG 20180929 154559 002nd das neue Leitbild beschlossen.

Die Mitglieder der verschiedenen Tauschkreise setzten somit ein starkes Zeichen für die Gemeinschaft im Talenteverbund.

 

alle Fotos: (c) Peter Schaden, 2018

Mittwoch, 10 Oktober 2018 07:04

Das war das erste Halbjahr 2018 im TK Wien

geschrieben von

Ein Rückblick auf das erste Halbjahr 2018 des Tauschkreises Wien vom Rennbahnweg und der Bürgerspitalgasse von Hertha Horvath

Unsere Johanna erfreute uns bei jedem Treffen mit einem gekonnt vorgetragenen und passenden „G'schichterl“ von Christian Morgenstern, Kurt Tucholsky, Erich Kästner und Eugen Roth.20180509 201637 002

In der Zukunft sollte das Motto für Tauschkreistreffen ein Spezielles sein, somit wir starteten eine Rundfrage:

„Es wurden und werden Impulsgeber für individuelle TK – Treffen gesucht. Um Meldungen wird gebeten!“

Die Rückmeldungen waren sehr bescheiden und so ergriff in der Folge Sanja, unsere Kassiererin, die Eigeninitiative und suchte gezielt Mitglieder, die etwas Besonderes zum Tauschen anboten. Ein weiterer Aspekt dieser Suche war, Mitgliedern, die schon lange keine Tauschaktivitäten getätigt hatten, eine Plattform für ihre Präsentation anzubieten und ihr Stundenkonto aufzubessern.

So kam es zu äußerst interessanten Tauschkreisabenden:

E20180509 195544 002s wurden nicht nur Schneckenprobleme im Garten, Wasserfilter oder Destilliergeräte besprochen, ein ganz spezieller Pflanzentauschmarkt fand auch statt.

Ein anderes Mal brachte Norbert seine Schleifwerkzeuge mit und es wurden erfolgreich alle stumpfen Messer, Scheren und sogar Gabeln geschärft.

Kary referierte sehr interessant im Rahmen seiner Fachgebiete über die Themen Ernährung, Gesundheit und Abnehmen. Es wurden nicht nur die „Kardinalfehler“ bei der Ernährung genannt, einen großen Teil nahm das Thema „lebendiges Wasser“ ein. Die sogenannten Selbstverbrenner wie unter anderem Ingwer, Lein- oder Chiasamen, Zimt, Kokosnussöl und 7 Stunden Schlaf wurden auch ausführlich besprochen und Kary ging auf alle Fragen detailliert ein.

Andreas und Antenea vom Arbeitskreis Finanzen wurden von uns eingeladen und beantworteten zum Thema „Finanzen“ ausführlich die Fragen der Mitglieder.

Das Thema eines anderen Abends war aus dem breiten Repertoire von Christa. Sie ist ausgebildete Biologin und hat einige Jahre in der Homöpathieforschung verbracht und ein Aufbaustudium komplementäre Gesundheitswissenschaften absolviert. Ihr Vortrag war sehr interessant, Fragen aus dem „Publikum“ wurden umfassend beantwortet. Da die Zeit nicht reichte, werden wir im Herbst noch einen Abend mit diesem Thema veranstalten.20180426 195556 004

Es wurde über die Initiierung von individuellen Sommeraktivitäten gesprochen. Weiters wurde vereinbart, dass Naomi ihre ungarischen Kochkünste präsentieren wird. Mit einem Schmankerl aus Brigitte's Küche - Buchteln mit Vanillesauce - wurden wir auch verwöhnt, einmal gab es zum Verkosten aus Gerda's Küche zwei erfrischende Aufstriche und ein andermal Snacks, mitgebracht von Judith und die frische Torte, zubereitet von Aloisia, haben allen außerordentlich gut geschmeckt.

 

Besondere Freude machte es uns, dass Elfi J. wieder auf Besuch bei uns war, als ehemalige engagierte Obfrau ist sie uns immer herzlich willkommen!

Silvia – unser Gast - gefielen unser Treffen und unsere „Tauschthemen“ sehr gut - sie wird uns auch in der Bürgerspitalgasse besuchen und Mitglied werden. Wir freuen uns!

Im Herbst sollen diese „Themenabende“ fortgesetzt werden.

 

alle Fotos: (c) Hertha Horvath, 2018

 

Mittwoch, 10 Oktober 2018 06:47

Flohmarkt in Unter-Purkersdorf

geschrieben von

Bina Aicher berichtet vom 1. Flohmarkt des Tauschkreises Wienerwald am 1.7.18

Am   Sonntag,   den   1.7.,   veranstalteten   wir   als   Tauschkreis  Wienerwald   unseren ersten Flohmarkt am Gelände des Bahnhofvorplatzes.Überraschend  groß  war  das  Interesse  an  der  Teilnahme,  haben  wir  uns  doch  ganz spontan und kurzfristig zu dieser Sonntags-Veranstaltung entschlossen. Auf insFlohmarkt 2gesamt 12 Verkaufstischen boten TK-Mitglieder und auswärtige AusstellerInnen ihre Waren feil. Auch, was die Besucheranzahl und Kauflust anbelangt, sind wir für unser erstes Mal ganz zufrieden - der Flohmarkt war ein Erfolg!

Neu & gebraucht, von Schmuck, Kleidung, Spielzeug, Hausrat, Büchern,Tonträgern, Elektronik bis hin zu Motorradzubehör, Kinderwagen, Einrichtungsgegenständen und antiken Raritäten gabs allerhand zu stöbern!

Ein     willkommenes     Extra     war     unsere „Kantine“ mit süßen und pikanten Snacks, Kaffee und kühlen Getränken.Flohmarkt 3

Kurzum – wir können einen erfolgreichen ersten Flohmarkt mit vielen netten Begegnungen verbuchen. Danke an alle für´s Mitmachen und Vorbeikommen!

 

alle Fotos: (c) Marion Bauernfeld, 2018

Mittwoch, 10 Oktober 2018 06:40

Das Ganze des Lebens

geschrieben von

Eine Kurzrezension von Suse Legler

Würden Menschen ohne Lohn arbeiten? Könnten lebensnotwendige Tätigkeiten dann sogar besser erledigt werden als im Marktsystem?
Zwei sehr unterschiedliche Theoriestränge sagen, ja: Die Peer Produktion aus dem Bereich der Internettechnologie und Freien Software zielt auf hierarchiefreie Kooperation auf Basis freiwilliger Beiträge. In der feministischen Subsistenzperspektive steht die Produktion des Lebens im Zentrum allen Wirtschaftens: Wie können wir das Lebensnotwendige selbstorganisiert und hierarchiefrei herstellen, so dass Arbeit selbstverständlicher Teil des Lebens ist, statt uns vom Leben zu trennen?

Ein Grundlagenwerk! Ein ausgezeichnet durchdachtes Buch von Brigitte Kratzwald, die das auch lebt, was sie hieraus erkannt hat...

Das Ganze des Lebens - Selbstorganisation zwischen Lust und Notwendigkeit - Ulrike Helmer Verlag ISBN 978-3-89741-362-7

Seite 1 von 7
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok