Dienstag, 07 Juni 2016 21:22

Geldschöpfung aus der Luft

geschrieben von
fotolia@queen

Aufgedeckt: Banken erzeugen mit Krediten Geld aus Luft

Autor: Wolfgang Freisleben

Der Finanz-Professor Richard Werner hat erstmals empirisch nachgewiesen, was Forschung und Lehre bisher
geleugnet haben: 97 Prozent der weltweiten Geldmenge ist gleichbedeutend mit Krediten. Die Bank von England
bestätigt und wirft damit Fragen auf.

Der 7. August 2013 wird zweifellos in die (Wirtschafts-) Geschichte eingehen. Als jener Tag, an dem erstmals seit über 100 Jahren nicht nur über Geld theoretisiert, sondern auch der empirische Beweis erbracht wurde, wie Geld abseits der Notenbanken wirklich entsteht. Von diesen wird nämlich nur Bargeld als weltweit gesetzliches Zahlungsmittel in den jeweiligen Ländern geschaffen. Oder gegen Wertpapiere im Zuge der Offenmarktgeschäfte getauscht. Oder durch den Ankauf von Gold.

Die privaten Geschäftsbanken hingegen erzeugen tagtäglich Geld durch die Kreditvergabe. Einfach so. Aus Luft. Sie sind also nicht Geldvermittler, sondern Geldproduzenten. Geld ist also gleichbedeutend mit Kredit. Dieses Buch- oder Giralgeld wird auch „Fiat“-Geld genannt (fiat lateinisch =
„es werde“, abgewandelt aus dem göttlichen Spruch „fiat lux“ – es werde Licht). Es entsteht übrigens unabhängig von Mindestreserve oder sonstiger theoretischer Wischiwaschi-Erklärungen zahlloser sogenannter Wissenschafter und Experten, die Theorien gelehrt haben und immer noch lehren, die nie wirklich bewiesen wurden. Daran liegt es auch, dass unser Finanzsystem als mystisch und für den „normal Sterblichen“ kaum erklärbar eingeschätzt wird. Klarheit schuf 2013 erstmals der deutsche Universitätsprofessor Richard Werner, als er an besagtem Augusttag bei der Raiffeisenbank in dem kleinen Städtchen Wildenberg (knapp 1.350 Einwohner) im niederbayerischen Landkreis Kelheim auftauchte, um einen Kredit aufzunehmen. Das wäre an sich nicht bemerkenswert, hätte der an der britischen Universität Southampton lehrende Finanzwissenschafter nicht ein Kamerateam der Londoner öffentlichrechtlichen Rundfunk- und TV-Anstalt BBC im Schlepptau gehabt, das den Geschäftsablauf dokumentieren sollte. Dahinter stand eine spektakuläre Absicht: die Enttarnung des westlichen Geldsystems. Nicht mehr. Und nicht weniger. QUARTALSBERICHT DER BANK VON ENGLAND BLIEB UNBEACHTET In Konsequenz der empirischen Erhebungen des Universitäts-Professors und der unanfechtbaren BBC-Dokumentation lüftete die Bank von England (BoE) im März ...  Quelle: http://geld-magazin.at/flipBooks/gm1602/gm1602.html#12

Aktuelle News

Zukunftssymposium am 10./11.11.2018 in Krems

  Unsere Storytellerin beim Zukunftssymposium 2018 wird Sabine „Bina“ Aicher vom Tauschkreis Wienerwald sein!  …

Neues Leitbild beschlossen - Strategieprozess startet

Ein Rückblick auf die ao. Generalversammlung am 29.9.18 und ein Ausblick in die Zukunft des…

Das war das TV-Herbstfest 2018

Ein Rückblick von Peter Schaden Das Herbstfest 2018 wurde am Samstag, den 29. September 2018…

Der neue Tauschkreis in Wien-Liesing stellt sich vor

Der Tauschkreis Wien Liesing wurde im Frühjahr 2017 aus der Taufe gehoben. Unsere erste Tauschkreis-Veranstaltung…

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Jean Ziegler zeigt in einem Interview mit dem GEA-Brennstoff seinen unheilbaren Optimismus und fordert uns…

Tauschkreiserlebnisse und "Anders Wirtschaften"

Hertha Horvath fasst die Ereignisse beim Kamingespräch des Tauschkreis Wien mit Bernhard Haas zusammen. Beim…

Nächste Akademie Termine

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.